Freitag, 22. Juli 2016

Wruam knsant du das Leesn?

 Etsrleesr leesn Bsahbucte für Bbuscahte, was dazu fhrüt, dass sie desien Txet nicht lesen ktönenn (Gscwseiehtr sind prfeetke Vehsurcsposrenen). Wenn man aber lrängee Texte lesit, wird das sher mühasm, dslhaeb benegnin wir mit der Ziet Worte als Genazs zu eerknenn. Wenn du deesin Aektirl "üsefielgrbt", flält es dir also viel lcetheir ihn zu lesen da du so ncoh mher duaarf aus bsit die Wörter dkiret zu ereeknnn anstatt die eeznilenn Btaesbchun zu leesn. Deeiss Pmohenän wudre 1976 von Gaarhm Rwsioanln eednkt und es frkuinienott im egehnslcin besser als im Dechsetun. Es ist nur wiichtg, dass meistens die Anfgnas- und Ednbtecsuahbn, die ueärhfnge Lgäne und die ufänereghn Buhsctaben übtnmmesreiien. Es wrid lceiehtr, je mher Behabtuscn üetiebemrismnn und je kürezr das Wrot ist.
Deesin Artekil shee ich gdaere als eneziign rtoen Blaken und dslheab lest ihr jeztt lieebr etwas aeardns ...

...eawts aerends (welch Wort Wtiz :D)

Niakl s


[Bild: CC0 1.0 https://creativecommons.org/publicdomain/zero/1.0/deed.en]