Freitag, 1. Juli 2016

RUHEEEEEEEE !!1!

Am letzten Freitag war Tag der Stille, so war es jedenfalls geplant...

Die Wahrheit sah leider ganz anders aus. Ca. 90% der Schüler haben diesen Tag komplett ignoriert.
Es ist ja vielleicht noch halbwegs akzeptabel, wenn man lieber normal mit seinen Freunden reden will und einen ein Tag, an dem man ruhiger sein soll, herzlich wenig interessiert.Das ist respektlos. Pubertär. Aber leider zu erwarten.

Aber das, was einige des zehnten Jahrgangs für lustig hielten, war einfach nur e§ß"ig}µ# - im wahrsten Sinne des Wortes. Anstatt einfach nur zu ignorieren, dass sie eigentlich stiller sein sollen als sonst, hielen es diese es für unglaublich spaßig, Trillerpfeifen mitzubringen, um extra Krach zu machen.

Die wollen mir doch nicht ernsthaft erzählen, dass sie sich auf ihren Abschluss freuen, aber nicht in der Lage sind zu durchschauen, was für eine Arbeit hinter der Organisation eines solchen Tages steckt. Davon dass diese eigentlich Vorbilder sein sollten, ganz zu schweigen.
Das Motto des Abschlusses: Sonnenbrillen auf, hier kommen die Glanzschüler!
Das ist nach der Show, die sie abgezogen haben, schon nicht mehr Ironie sondern Sarkasmus, wenn nicht gar Schwarzer Humor.

Falls ich da irgendwas falsch verstanden haben sollte, dann klärt mich doch bitte auf.
Da ich diesen Kommentar positiv beenden will, aber nichts Positives an der Sache finde, außer dass die meisten Schüler, die es betrifft, relativ schnell von Herrn Bertram zurechtgewiesen wurden, schreibe ich nun einen Witz zu dem Thema "Stille":
Wenn Lehrer nur von Dingen erzählen würden, von denen sie etwas verstehen, wäre die Stille unerträglich.

Niklas

PS: Ich glaube die Arbeitsgruppe "Schule ohne Rassismus, Schule mit Courage", die den "Tag der Stile" organisiert hat, ist offen für Entschuldigungen.