Montag, 28. September 2015

YOUth of Intergration - Wie aus Popcorn essen etwas Großes wurde

Die Geschichte zweier Jugendlicher, die sich eines nachts Popcorn essend im Flüchtlingsheim wieder fanden. 

Es war ein Abend wie er öfters mal verbracht wurde. Lennart Nieweler (18) und Sönke Zivic (17) zogen um die Häuser. Zuhause, in Altenberge, schlenderten sie noch lachend durch die dunkle Nachbarschaft, als ihnen ein paar dunkelhaarige Typen entgegen kamen. Hoffentlich gibt das keinen Stress!? Der Abstand wurde immer kleiner, doch auch die Gesichter der dunkelhaarigen Jungs wurden, aufgrund des Lichtes der Straßenlaternen, immer deutlicher. Sich einander endlich gegenüberstehend sahen Lennart und Sönke in freundliche Gesichter und ehe sie sich´s versahen, liefen die Altenberger schon mit den Unbekannten gemeinsam lachend durch die Dunkelheit in Richtung Flüchtlingsheim. 


Aber Moment Mal! Flüchtlingsheim? Wieso Flüchtlingsheim? Die Unbekannten entpuppten sich als Flüchtlinge. Mit einem holprigen Schulenglisch unterhielten sich die Jungs und die Flüchtlinge, luden die zwei Deutschen zu sich ins Flüchtlingsheim ein. Kaum irgendwas besitzend kramten die Gastgeber dann eine Tüte Popcorn heraus und teilten diese mit ihren deutschen Gästen. Aus dem Teilen einer Popcorntüte wurde dann in den nächsten Tagen ein gemeinsames Fußballspielen, aus dem gemeinsamen Fußballspielen wurde ein gemeinsames „Abhängen" und aus dem gemeinsamen „Abhängen" entwickelte s ich eine Freundschaft. Als Lennart dann im Italienurlaub den Havixbecker Sven Tetzlaff (17) kennenlernte, der sich bereits für Flüchtlinge einsetzte, beschlossen die drei Jugendlichen eine Facebook-Gemeinschaft für Flüchtlinge zu gründen. 

Sie gaben ihrer Seite den Namen „YOUth of Intergration" also „Jugend für Integration". Diese Gemeinschaft soll Berührungsängste beseitigen und Freundschaften zwischen Flüchtlingen und Deutschen ermöglichen. Dazu werden Begegnungen initiiert, wie zum Beispiel gemeinsames Śchwimmen gehen oder Fußballspielen. Auch gekocht wurde zusammen und jeder zauberte eine typische Spezialität seiner Nationalität. Das Resultat war ein wunderbar multikulturelles Büffet. Des Weiteren flochten Lennart und Sönke Freundschaftsarmbändchen in den Farben schwarz, rot und gold für ihre Flüchtlingsfreunde und deren Familien, um sie in Deutschland willkommen zu heißen und ihnen ihre Verbundenheit zu symbolisieren. Die Gründung von „YOUth of intergration" liegt nur schlappe 4 Monate zurück und die Seite hat bereits 663 Likes, eine Zahl, die von Woche zu Woche stetig wächst. 

Das ursprüngliche Team, bestehend aus Lennart, Sönke und Sven, hat sich auf ungefähr 30 Leuten vergrößert und besteht aus Deutschen und Flüchtlingen! Sie teilen sich die Aufgaben, wie das Verfassen von Beiträgen, das Übersetzen dieser Beiträge in verschiedene Sprachen, das Fotografieren der unternommenen Aktionen und das kreative Brainstormen über neue Aktionen, um der deutschen Jugend ihre Berührungsängste und Vorurteile über Flüchtlingen zu nehmen. Auch Du kannst ein Teil dieser Gemeinschaft werden! Zeige dass Du auf Flüchtlinge zugehst. Zeige dass Du deine Berührungsängste bei Seite legst und für diejenigen, die aus ihrer Heimat, aus ihrem Zuhause flüchten mussten und deren Familien zerrissen wurden ein offenes Ohr, offene Tür und ein offenes Herz hast. Denn nicht nur Popcorn verbindet… 

Ein Beitrag von Francine Fester 


Du findest das Projekt genauso interessant wie wir?
Du möchtest auch mitmachen?
Dann komm doch einfach Mittwochs um 19.00 Uhr ins Paul-Gerhard Haus, dort treffen sich alle, um sich über die nächsten Aktionen zu beraten!

Du möchtest das Projekt finanziell unterstützen? Kein Problem! Überweise deine Spende einfach an:

Familienbündnis Altenberge e.V
DE 53 4035 1060 0073 6866 02
KSK Steinfurt
Betreff: YOUth of Integration
Inhaber: Familienbündnis