Montag, 21. September 2015

SV - geschlossene Gesellschaft!?

Im kleinen Kreis hinter verschlossener Tür - unsere SV
Ein Kommentar

Erst kürzlich waren die Schülersprecherwahlen. Doch wer stand eigentlich zur Wahl? Oder welche Ziele haben die Schülersprecher in diesem Jahr überhaupt? Diese Frage stellt sich mehr als nur eine Person!

Was hat man in den letzten Jahren von der SV eigentlich mitbekommen? Was machen die eigentlich genau? Arbeiten die zusammen oder geht jeder seiner Wege und reicht ab und an einen Vorschlag ein? Über was entscheiden die eigentlich und wer überhaupt? Warum wissen wir das nicht? Das kann doch nicht sein!

Fest steht: Die Öffentlichkeitsarbeit der SV ist wirklich mangelhaft!

Besonders junge Schüler haben doch kaum eine Ahnung, von wem sie überhaupt vertreten werden, oder welche Ziele diese Vertreter haben. Aber sollten es nicht alle Schüler genau wissen, was die SV macht? Es handelt sich schließlich, wie der Name schon sagt, um die die Schülervertretung und die sollte doch auch die Interessen aller vertreten? Nicht nur die der Älteren, die dort mitwirken dürfen, sondern die aller. Oder ist das etwas schon so und es bekommt einfach nur keiner mit?
Viele neue Schüler bemerken meist erst, dass es eine SV gibt, wenn die Klassensprecher zur jährlichen Konferenz müssen. Sie kommen dann mit einem Zettel zurück, auf dem die tollsten Ziele stehen. Ob die auch umgesetzt werden bzw. wurden, erfährt man entweder, wenn ein Entwurf schon beschlossen, oder ein Ereignis bereits geschehen ist. Sofern man von der SV nach dieser einen Konferenz überhaupt noch etwas hört!
Aber ein Silberschweif am Horizont: In der jährlichen Konferenz und nach dem SV-Tag am Freitag scheint die SV sich dieser Probleme bewusst zu sein und möchte das ändern.
Es wird sich zeigen, ob sich etwas verändert oder auch nicht... Der neu gestaltete Infokasten in der Nähe des Musikbereichs ist jedenfalls schon mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Mara Hünteler