Montag, 13. Juni 2016

Schulbusse: Update fehlgeschlagen!?

Viele kennen die Bussituation: Manchmal sind die Busse verspätet, oft überfüllt. Einige Stadtteile sind nicht gut an das Schulbusnetz angebunden oder es fehlen direkte Busverbindungen. Manche Schülerinnen und Schüler fahren Fahrrad, weil sie die Bussituation satt haben oder einfach sehr nah an der Schule wohnen und mit dem Fahrad schneller sind als mit dem Bus.
Wir haben am Elternsprechtag Eltern und Schüler zu diesem Thema befragt und hier sind die Ergebnisse:

34/124 fahren Fahrrad
4/124 fahren weder Bus noch Fahrrad
24/124 finden die Bussituation gut
35/124 finden die Bussituation akzeptabel
27/124 finden die Bussituation schlecht

Insgesamt gab es viele Beschwerden, aber auch gutes Feedback. Doch besonders über die neue Linie von Senden gab es einige Anmerkungen: Es würden zu kleine Busse eingesetzt, die seien dann hoffnungslos überfüllt. Die Fahrtzeit sei auch zu lang.
Vor sieben Monaten haben wir uns die Bussituation schoneinmal in  einem Kommentar angeschaut. An der Bussituation hat sich seitdem wenig geändert. Es gibt zwar die neue Line von Senden, aber Verbesserungen hat sie offenbar nur wenig gebracht. Die Überfüllung und die Verspätungen sind und bleiben ein großes Problem. Natürlich ist man unzufrieden, wenn man aus einem überfüllten Bus und manchmal sogar zu spät in die Schule kommt. Ich wünsche mir von der SV und der Schulleitung, dass sie sich mit diesem wichtigen Thema beschäftigen und sich die Situation auch in den Bussen ansehen (Berichte von SV Schülern?). Außerdem könnten die großen Schülerinnen/Schüler mehr Rücksicht auf die kleineren nehmen. Die sind zwar kleiner, ihre Probleme dafür aber vielleicht umso größer ;-)
Ich hoffe es ändert sich etwas.

Malte

[Bild: CC0 1.0]