Mittwoch, 16. Dezember 2015

Welcher Sechstklässler liest am besten? - Die Geschichte einer ganz knappen Entscheidung

Am 09.12.15 hat erneut der alljährliche Vorlesewettbewerb der Friedensschule für die 6. Jahrgänge stattgefunden. Zuvor wurde jeweils ein Kind aus jeder Kerngruppe ausgewählt, vor allen 180 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe und einer Jury vorzulesen. Das Vorlesen begann in der dritten Stunde und die Vorleser waren schon während ihrer Mikrofonprobe sehr aufgeregt.
Frau Hentrich begrüßte die Sechstklässler, die alle gekommen waren, um zuzuschauen. Die Jury bestand aus Herrn Feder, als Vertreter der Schulleitung, Frau Hentrich, der Stufenleiterin, Frau Dr. Brandherm-Laukötter für die Fachgruppe Deutsch, einem Schülervertreter und Herrn Zahlmann, dem Elternvertreter.
Alle Vorleser waren zwar zunächst sehr nervös, aber während ihres Vortrags war davon kaum noch etwas zu bemerken. Ihre Beiträge gelangen nämlich alle ausgesprochen gut. Somit fiel es der Jury sicher nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. Während diese sich beriet, verkürzten uns die Small Band mit Herrn Niermann, eine Hip-Hop-Gruppe aus der achten Klasse und die Moderatorin Frau Benkel mit einem Buchquiz die Zeit, bis endlich die Entscheidung verkündet werden konnte.
Nach langen Grübeln war die Jury zu einem Entschluss gekommen und so entschied Felix aus der 6.2 das Ding für sich. Alle Vorleser durften sich für ihre hochgelobten Lesebeiträge nun noch ein Buch aussuchen.
Bald wird Felix die Friedensschule nun bei dem Vorlesewettbewerb der Stadt Münster vertreten.

Fabian