Sonntag, 16. März 2014

Das Kickerturnier

So etwas hatt es in der Geschichte der Friedensschule noch nicht gegeben: Ein Kickerturnier. Über 80 Friedensschülerinnen und Friedensschüler haben an diesem teilgenommen. Für euch haben wir unseren Sozialarbeiter und Organisator des Turniers, Herrn Daßmann, interviewt:




Pax An:
Wie sind sie auf die Idee gekommen ?

Herr Daßmann:

Es gibt viele Gründe: Wir haben ja hier einerseits sehr viele Kickertische und sehr viele Schüler, die in den Pausen sowieso Kicker spielen. Wir haben aber auch überlegt, was man machen kann, dass die Schüler nicht mit dem Handy, sondern mit dem Tischkicker spielen um zu trainieren. Wir wollten aber auch 8er, 9er und 10er Schüler zusammen bringen, die Teams wurden ja aus allen Teilnehmer zusammengelohst.

Pax An:
Welche Vorbereitungen haben sie getroffen?

Herr Daßmann:
Am Anfang musste ich natürlich Werbung machen, ich habe ja in jedem Klassenraum Zettel ausgehängt. Nachdem ich wusste wie viele Schüler sich angemeldet haben, es waren über 80, habe ich dann einen Tunierplan entworfen, die Regeln und den Zeitplan festgelegt und natürlich auch was passierte, wenn 8er gegen 10er spielen würden. Danach habe ich die Pokale besorgt, musste mich aber auch mit der Schulleitung absprechen, um zwei Unterrichtsstunden für die Schüler freizubekommen.

Pax An:
Hatten kleine Schüler denn die gleichen Chancen wie große Schüler ?

Herr Daßmann:
Es ist natürlich schwer, so etwas gerecht zu verteilen, wir haben aber versucht einen Ausgleich zu schaffen, indem wir nach bestimmten Regeln den jüngeren Schülern einen Vorsprung verschaft haben. Wenn z.B. zwei Mädchen der 8ten Stufe gegen zwei jungen der 10ten Stufe gespielt haben, haben die Mädchen zu Anfang schon mit 4:0 geführt.

Pax An:
Gab es denn Tränen ?

Herr Daßmann:
Es gab auf jeden Fall eine Menge ehrgeiziger Spieler und viele knappe Ergebnisse. Ich habe aber keine Tränen gesehen, höchstens vor Freude. Natürlich hätten viel mehr Leute den Sieg verdient, aber das ist halt der Sport. Die Hauptsache aber war, dass jeder Spaß hatte.

Pax An:
Folgen weitere Projekte dieser Art ?

Herr Daßmann:
Weil das so gut angenommen wurde, soll es auf jeden Fall im nächsten Jahr und in den darauf folgenden Jahren eine Fortsetzung geben. Ob es so etwas auch im Bereich von Billigart oder Dart geben wird, kann man überlegen. Ein Kollege überlegt aber, ein Turnier im Bereich Tischtennis zu manchen. Es ist aber schwer, so etwas neben der täglichen Arbeit zu machen.

Pax An:
Wer hat denn gewonnen ?



Herr Daßmann:
Wir hatten ja Einzel- und Doppelwettbewerb aber auch eine Trostrunde. Letzlich haben sich die ersten Plätze überwiegend 10ner geteilt. Es gibt aber auch 8ter die den zweiten Platz gemacht haben, durchgesetzt haben sich aber die 10ner.

Pax An:
Danke für das Interview.