Donnerstag, 17. März 2016

Coole Crowdfunding-Projekte

Kennst du Daniel Düsentrieb aus den Micky-Maus-Comics? Oder Flint Lockwood, den verrückten Erfinder aus "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen"? Hast du dir auch schon mal gewünscht, einige von ihren verrückt-coolen Erfindungen zu haben?
Dann solltest du dir mal die sogenannten "Crowdfunding-Plattformen" genauer ansehen!
Crowdfunding, das ist ein Weg für Entwickler, Designer oder Firmen aller Art, neue und innovative Produkte zu produzieren bzw. deren Produktion zu finanzieren. Wenn ein Erfinder beispielsweise einen Roboter gebaut hat, der Bananen schält, zerschneidet und auf einem Teller anrichtet, aber nicht das Geld hat, um ihn für alle herstellen zu können, kann er entweder Investoren suchen, die ihm Geld für die Produktion leihen, oder sein Projekt auf einem Crowdfunding-Portal vorstellen. Diese Crowdfunding-Plattformen sind Internetseiten, die sich jeder ansehen kann. Dort stellen die Erfinder also ihre Projekte vor und zeigen, was man alles damit machen kann. So versuchen sie die Besucher der Seiten von ihren Ideen zu überzeugen. Diese "Kampagnen" sind aber zeitlich begrenzt, d.h. es muss innerhalb einer festgelegten Zeitspanne eine bestimmte Summe an Spenden zusammenkommen.

Wenn du nun selbst so einen Bananen-Roboter haben möchtest oder den Entwickler einfach nur unterstützen willst, kannst du für das Projekt spenden. Für deine Spende bekommst du dann, je nach Höhe deiner Spende, vom Entwickler eine Gegenleistung (z.B. das fertige Produkt). Dein Geld geht aber nicht direkt an den Entwickler, sondern an die Plattform, die es bis zum Ende der Kampagne einbehält. So kann ein Entwickler nicht betrügen oder einfach mit dem gesammelten Geld abhauen. Ist die vom Entwickler gesetzte Mindestsumme der Spenden erreicht, bekommt er das Geld von der Plattform und kann mit der Produktion beginnen. Wenn das Finanzierungsziel jedoch nicht erreicht wurde, bekommen alle Unterstützer ihr Geld zurück.
In dieser Serie zeigen wir euch also Projekte, die ihr entweder in einigen Jahren im Laden kaufen oder jetzt schon unterstützen könnt (dann habt ihr sie wesentlich schneller). Sprich, ganz offizielle Product-Placements ;)


Keyport Modular Multi-Tools

Kennst du das auch? Dein Schlüsselbund ist durcheinander und es hängt so viel dran, dass er schon kaum mehr in die Hosentasche passt? Für ein kleines Taschenmesser oder eine Taschenlampe ist erst recht kein Platz mehr da? Diese Idee könnte deine Probleme lösen und der Grundgedanke ist ziemlich einfach: Ein modularer, also selbst zusammenstellbarer, MultifunktionsSchlüsselbund.
Durch ein Stecksystem baust du dir so dein eigenes Multifunktions-Tool zusammen. Ein Beispiel: Ich benötige oft einen Stift, ein Messer und einen USB-Stick, aber verliere meinen Schlüsselbund auch mal. Also nehme ich Stiftmodul, Messer und USB-Stick, dazu noch das Ortungs-Modul, und baue diese mit wenigen Handgriffen an das Hauptteil, das gleichzeitig als geordneter Schlüsselbund dient. Fertig ist das auf meinen Alltag angepasste Gadget für die Hosentasche. Hört sich zwar nach James Bond an, aber das gibt es bald zu kaufen. Wenn dein Interesse nun geweckt ist, dann findest du hier weitere Informationen hier:
https://www.kickstarter.com/projects/keyport/keyport-modular-multi-tools-keys-tools-smart-tech/description


ASAP Dash

Jeder, der ein Smartphone hat, kennt das: Da chattet man gerade mit seinen Freunden und... Akku leer!
Dem wollen nun die Entwickler von "ASAP Dash" ein Ende setzen. Ein kleiner Kasten, vergleichbar groß wie ein IPhone 6S, kann mit nur einer Ladung 3 mal hintereinander dein Smartphone aufladen. Äh, ja... das nennt man einen externen Akku und das gibt es doch schon lange???
Genau, aber der ASAP Dash lädt dein Smartphone in nur 5-10 Minuten auf! Falls du nun sofort so ein Ding haben willst:
https://www.indiegogo.com/projects/asap-dash- world-s-fastest-pocket-sized-charger#/


Headkayse

James-Bond-Gadget, ein superschnelles Ladegerät; Was kommt nun? Ein Helm??? Ja, doch dieser ist nicht irgend ein Helm. Vergesst all das, was ihr über Helme wisst (auch, wenn das nicht viel sein sollte) und stellt euch Folgendes vor:
Einen Helm. Nicht einen dieser sperrigen, unpraktischen Kopfbedeckungen, sondern einen Helm, wie du ihn dir in deinen Träumen nicht vorstellen könntest. Einen Helm, der sich an deine Kopfgröße und Form anpasst. Einen Helm, der dich dein Leben lang begleiten wird (Schleim...). Da man ihn falten kann, ist er zwar sehr leicht zu verstauen, doch ist er auch sicher? Ja, er ist sichererer als jeder andere Fahrradhelm, da er bei einem Aufprall nicht bricht, sondern zäh bleibt! Ein Helm aus einem komplett neuem Material, das dir einen Tragekomfort bietet wie nie zu vor. Und dazu sieht er auch noch gut aus.
Wenn ihr nun trotz eurer Vorstellungskraft mehr über diesen Hel m erfahren wollt:
https://www.indiegogo.com/projects/headkayse-a-game-changer-in-cycle-helmet-safety#/


The Right Cup

Ein einfacher unscheinbarer, farbiger Becher. Ja und!? Stell dir vor, du würdest anstatt dich im Laden zwischen verschiedenen Getränken zu entscheiden, einfach Wasser kaufen. Zuhaue wählst du dann die Geschmacksrichtung, indem du dich zwischen verschiedenen Bechern entscheidest. 6 verschiedene Geschmacksrichtungen, die von Orange bis Cola reichen und zero Zusatzstoffe, nix Zucker und keine Kalorien. Das hört sich nach weit entfernter Zukunft an, ist aber reine Wissenschaft. Und wie soll das gehen? Machen wir doch einen kleinen Ausflug in die Biologie: Beim Essen oder Trinken kommt es auf viele Sinne an, wie wir unsere Nahrung wahrnehmen. Nicht nur den Geschmackssinn, sondern auch Geruchs-, Seh- und manchmal auch auf den Hörsinn. "The Right Cup" funktioniert genauso wie eine optische Täuschung. Doch hier wird nicht der S ehsinn betrogen, sondern die Geschmackswahrnehmung. Wenn man aus diesem Becher trinkt, riecht man beispielsweise Orange (hier bei werden die selben Geruchsaromen benutzt wie in einer Capri-Sonne). Außerdem ist der Becher so konzipiert, das man beim Trinken ein süßes Aromas schmeckt. Da auch das Auge mit isst (oder trinkt), haben die Becher die jeweiligen Farbe des Saftes, den sie vortäuschen (Cola: dunkel Braun, Apfel: Grün usw.). So trinkt man zwar einfaches Wasser, aber schmeckt einen Softdrink! Falls ihr nun euren Wissensdurst immer noch nicht stillen konntet, erfahrt ihr hier mehr über "Den richtigen Becher":
https://www.indiegogo.com/projects/the-right-cup-trick-your-brain-drink-more-water#/


Calendar Watch

Du leidest unter tausend Terminen täglich? Du fragst dich, wie du dir die alle eigentlich noch merken sollst? Müsstest du nicht schon längst beim Training sein, anstatt diesen Artikel zu lesen? ;) Dieses Problem kennen vermu tlich auch die Entwickler der "Calendar Watch". Diese Uhr zeigt dir nicht nur die Zeit an, sondern auch, wann du Termine hast und wann Zeit zum Entspannen ist. Das sieht ungefähr so aus wie ein Kreisdiagramm mit Ziffernblatt. Termine werden als dunkle, Freizeit als helle Bereiche dargestellt. Das funktioniert mit derselben Technik wie bei einem eBook. Diese Art von Bildschirm ist nämlich nicht nur sehr stromsparsam (der Akku hält ca. drei Wochen), sondern sieht auch gar nicht wirklich nach einem Bildschirm aus. Mehr Infos gibts hier:
https://www.kickstarter.com/projects/1540240985/calendar-watch?ref=discovery


Niklas


[Bild: CC0 1.0 Universal]