Montag, 4. Januar 2016

Der Lehrer als Mensch: Herr Müller

Kommen wir jetzt doch mal wieder zu einem neuen "Lehrer als Mensch" Interview. Dieses Mal hat sich Herr Müller unseren Fragen gestellt. Wenn ihr wissen wollt, wie es für ihn war, dass erste Mal vor einer Klasse zu stehen, wie er am liebsten seinen Urlaub verbringt und ob er wirklich so wie der Herr Müller aus dem Film "Fack ju Goethe" ist, solltet ihr euch dieses Interview nicht entgehen lassen.




Pax An: Wie alt sind sie?

Herr Müller: Ich bin 35 Jahre alt.


Pax An: Und welche Fächer unterrichten sie?

Herr Müller: Ich unterrichte Deutsch, Physik und Technik.


Pax An: Warum haben sie sich entschieden Lehrer zu werden?

Herr Müller: Das war eigentlich gar nicht mein eigentlicher Berufswunsch. Ich habe nach dem Abitur erst mal eine Ausbildung gemacht als Kälteanlagebauer. Dann habe ich mir gedacht, an diese Ausbildung kann man ein Studium zum Ingenieur anschließen. Das habe ich dann auch gemacht. Allerdings habe ich dann mal irgendwann überlegt, was willst du werden, was machst du gerne? Und ich habe schon immer gerne mit Kindern gearbeitet und dann habe ich nach dem Studium beschlossen ein Lehramtsstudium zu machen. Und dann habe ich in Münster Lehramt studiert.


Pax An: Was war das für ein Gefühl, als Sie das erste Mal vor einer Klasse unterrichtet haben?

Herr Müller: Es war aufregend, ich bin ins kalte Wasser geschmissen worden und das ist, glaube ich, auch die beste Möglichkeit, um vor einer Klasse stehen zu können. Mein Klassenlehrer, damals in der Ausbildung, hat gesagt, jetzt bist du dran, mach einfach. Und das war dann auch genau das Richtige, natürlich chaotisch wie das immer so ist, wenn man keine Erfahrung hat, aber es hat auf jeden Fall sehr viel Spaß gemacht.


Pax An: Was ist ihre Lieblingsfarbe?

Herr Müller: Meine Lieblingsfarbe ist grün.


Pax An: Lieblingstier?

Herr Müller: Ich würde sagen Hund. Ich habe zwar selber keinen, hätte aber gerne einen.


Pax An: Wenn Sie eine Superkraft hätten, welche wäre das?

Herr Müller: Es gibt viele verschiedene Superhelden, mit vielen verschiedenen Superkräften, aber ich glaube, wenn ich mir was aussuchen könnte, dann wäre das etwas mit Frieden auf Erden. Das finde ich ganz gut. Gerade jetzt, wo auch so viel Krieg und Unfrieden herrscht in unserer nä heren Umgebung. Ich glaube, das wäre genau das Richtige.


Pax An: Wenn Sie drei Dinge auf eine einsame Insel mitnehmen könnten, außer Essen und so weiter, was wäre das?

Herr Müller: Das wäre auf jeden Fall ein gutes Buch, ich denke mindestens eine Tonne Wasser und ein gutes Funkgerät, damit ich das nächste Schiff erreichen kann.


Pax An: Wie fanden sie den Film "Fack ju Goethe" ?

Herr Müller: Ich fand den Film sehr lustig. Natürlich hat das wenig mit dem eigentlichen Unterrichtsalltag zu tun, weil das schon etwas überspitzt dargestellt wurde, aber ich habe mich sehr gefreut über den Film und ich werde auch häufig angesprochen, ob ich jetzt dieser coole Herr Müller aus diesem Film bin.


Pax An: Was war das Verrückteste, was Sie je erlebt oder getan haben?

Herr Müller: Ich habe, als wir früher in Holland waren, mich immer mit dem Campingstuhl ins Meer gesetzt und haben abgewartet, bis die Flut kommt, bis die Ebbe wieder kommt und haben dabei das Leben genossen.


Pax An: Machen Sie denn immer noch gerne Urlaub am Meer?

Herr Müller: Ich mache gerne an der See an sich Urlaub. Ich bin sehr gerne am Meer, bin auch gerne einen Tag am Strand, irgendwann wird mir das zu langweilig, aber ich gehe auch gerne Wandern und Natur an sich finde ich ganz toll.

 
Pax An: Sehr schön. Zum Abschied, welchen Rat würden Sie einem Schüler mit auf den Weg geben?

Herr Müller: Nicht aufgeben, auch wenn es nicht so gut läuft in der Schule. Jeder hat solche Phasen. Irgendwann kommen wieder bessere Zeiten. Wenn man sich anstrengt, kann man alles schaffen.


Pax An: Danke schön!

Herr Müller: Gerne geschehen.